Social Media wird laut BVDW-Studie für Unternehmen wichtiger

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V., auch bekannt als BVDW, hat Anfang diesen Jahres eine Studie rund um die Nutzung von Social Media Maßnahmen in deutschen Betrieben gestartet. Befragt wurden insgesamt 185 Unternehmen, die unterschiedlichen Branchen angehörten. Darunter waren die Nahrungs- und Genussmittelindustrie, sowie die Medien und Verlage, Banken und Finanzdienstleister, IT und Telekommunikationsunternehmen, sowie Chemie-, Pharma- und Medizinkonzerne und Unternehmen der Gesundheitsbranche.

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V., auch bekannt als BVDW, hat Anfang diesen Jahres eine Studie rund um die Nutzung von Social Media Maßnahmen in deutschen Betrieben gestartet. Befragt wurden insgesamt 185 Unternehmen, die unterschiedlichen Branchen angehörten. Darunter waren die Nahrungs- und Genussmittelindustrie, sowie die Medien und Verlage, Banken und Finanzdienstleister, IT und Telekommunikationsunternehmen, sowie Chemie-, Pharma- und Medizinkonzerne und Unternehmen der Gesundheitsbranche.

Die Ergebnisse der BVDW-Studie zeigen deutlich, dass Social Media für Unternehmen immer mehr an Bedeutung gewinnt. Unter anderem stellte sich heraus, dass mehr als drei Viertel aller Unternehmen mit einem Ansteigen der Budgets für Social Media Maßnahmen rechnen und der größte Teil der befragten Unternehmen auf Profile in sozialen Netzwerken setzt.

<h3>Marken werden mit Social Media bekannter</h3>

Insbesondere wenn es um die Bekanntmachung der Marken und Produkte eines Unternehmens geht, sowie den Imageaufbau, ist Social Media der Studie zufolge bereits heute von größter Bedeutung. So gaben fast 72 Prozent der befragten Unternehmen an, dass Social Media im Geschäftsalltag eine sehr große Rolle spielt. Über 74 Prozent gaben an, dass sie sich vor einem Jahr noch deutlich weniger mit der Thematik beschäftigt hätten, als es heute der Fall sei. Knapp 85 Prozent der befragten Unternehmen gingen sogar davon aus, dass die Bedeutung von Social Media Maßnahmen in den kommenden zwölf Monaten noch zunehmen werde.

Die beliebtesten Social Media Maßnahmen

Der BVDW-Studie zufolge sind mehr als 80 Prozent der Unternehmen mit einem eigenen Profil in sozialen Netzwerken vertreten. Gute 62 Prozent entschieden sich im Bereich Social Media für Twitter und Microblogs, um mit den Kunden im Gespräch zu bleiben.

Bei der Frage nach weiteren Social Media Maßnahmen waren allerdings nur noch wenige Unternehmen vertreten:

  • nur 40,4 Prozent der befragten Unternehmen haben einen eigenen Channel auf Videoportalen
  • ein eigener Blog wird nur von 38,2 Prozent betrieben
  • virales Marketing, virale Gewinnspiele und Mobile Apps sind lediglich für 28,7 Prozent interessant

Dennoch zeigt die BVDW-Studie deutlich, dass fast drei Viertel der Unternehmen eigene Social Media Maßnahmen im Alltag betreiben und diese auch als durchaus erfolgreich ansehen. So gaben mehr als 83 Prozent der befragten Unternehmen an, dass sich die bisherigen Social Media Maßnahmen für sie nicht negativ geäußert hätten. Immerhin 61,1 Prozent sind der Meinung, dass die Maßnahmen schon erste Erfolge gebracht hätten.

Budgets werden steigen

Bei der Frage, wie sich die Budgets für Social Media Maßnahmen in Unternehmen künftig entwickeln werden, sind sich die befragten Unternehmen ebenfalls größtenteils einig. So gingen 77,7 Prozent davon aus, dass die Budgets steigen werden. Davon erwarteten 61,2 Prozent eine mäßige Steigerung der Budgets, fast 16 Prozent sogar einen starken Anstieg der Investitionen in Social Media. Nur 3,3 Prozent gingen von sinkenden und 19 Prozent von etwa gleich bleibenden Budgets aus.

Kommentare sind geschlossen.