E-Commerce ist die finanzielle Basis des Internets

E-Commerce ist eine Bezeichnung, unter der viele Menschen etwas Unterschiedliches verstehen. Vielleicht liegt es daran, dass dieser Begriff wirklich eine recht umfassende Bedeutung hat, denn in erster Linie bezeichnet er den Verkauf von Waren und Dienstleistungen über das Internet. Wer sich ein bisschen mit der Thematik auskennt, der wird sofort an Online Shops denken, die wie Pilze aus dem Boden schießen und einen immer größeren Anteil am Gesamtumsatz aller Firmen generieren. Als Shopbetreiber hat man also eine ganze Menge mit E-Commerce und den dafür erforderlichen Maßnahmen zu tun.

E-Commerce bedeutet also in erster Linie Verkauf und kann in diesem Zusammenhang eine ganze Reihe an Vorteilen im Vergleich zum normalen Verkauf über ein Geschäft bieten. Im Online Handel ist es nämlich üblich, dass ein potenzieller Kunde den Shop besucht, sich selbst im Sortiment umschaut und dann den gewünschten Artikel wählt. Dies bedeutet für den Shopbetreiber eine absolute Kostenminimierung, weil die Kundenbetreuung nicht live stattfindet, sondern über vorgefertigte Informationen, die man auf der Webseite des Shops zur Verfügung stellt. Der Kunde genießt darüber hinaus den Vorteil, dass er seinen Kauf gemütlich vom eigenen PC aus erledigen kann und nicht erst in ein Geschäft fahren muss, um dann vielleicht festzustellen, dass der gewünschte Artikel nicht vorrätig ist.

Ein weiterer wichtiger Punkt im Bereich E-Commerce ist der bereits angedeutete Informationsaustausch zwischen Kunde und Shopbetreiber, der einen unheimlich großen Stellenwert hat. Ein Kunde kauft nämlich lieber bei einem Online Shop, der auch einige Informationen über den entsprechenden Betreiber und seine Unternehmensphilosophie zur Verfügung stellt. Dies vermittlet nämlich ein Gefühl von Seriosität, welches bei Geschäftsbeziehungen unabdingbar ist, wenn man wirklich erfolgreich sein möchte. Die zur Verfügung gestellten Informationen sollten zudem auch immer entsprechende Produktbeschreibungen enthalten, um dem Kunden ein Bild von dem gewünschten Artikel zu geben. Außerdem ist es sinnvoll, dem Kunden die Möglichkeit einer Bewertung oder eines Feedbacks einzuräumen, welches man für die Weiterentwicklung seines Shops wunderbar gebrauchen kann.

Ein weiterer wichtiger Punkt beim E-Commerce besteht darin, dem Kunden auch nach seinem Kauf das Gefühl zu vermitteln, dass man für ihn da ist. So sollten Anfragen zügig bearbeitet werden und technische Beschreibungen wie zum Beispiel Bedienungsanleitungen online kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Auf diese Weise kann man also einen Kundendienst ausüben, der ebenfalls äußerst Kosten sparend und trotzdem sehr effizient ist.

Insgesamt betrachtet kann man E-Commerce also als Bündel an Lösungen definieren, die zum erfolgreichen Vertrieb verschiedener Produkte und Dienstleistungen über das Internet notwendig sind. Neben dem Verkauf sind dabei vor allem Informationen und eine entsprechende Kundennähe erforderlich, die den potenziellen und tatsächlichen Käufern ein positives Gefühl beim Betreten des eigenen Online Shops vermitteln. Wer diese Bestandteile des E-Commerce verinnerlicht, kann auf ein erfolgreiches Dasein im Internet bauen und große Umsatzsteigerungen erzielen.

Kommentare sind geschlossen.